ps3dev.de Aktuelle Informationen rund um Finanzen, Immobilien & Anlagen

Top-6-Bürovermietungsmärkte: Mieten bleiben auf Höchstständen, obwohl Leerstand steigt

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Im dritten Quartal 2021 lag der Flächenumsatz in Deutschlands Top-6-Bürovermietungsmärkten bei 790.000 Quadratmetern. Damit liegt der Wert zwar elf Prozent unter dem fünfjährigen Durchschnitt, zugleich aber mehr als 40 Prozent über dem Umsatz des Vorjahresquartals. Der Leerstand nahm leicht zu, trotzdem blieben die Mieten in Summe stabil, heißt es in einer aktuellen Marktanalyse des Immobiliendienstleisters Savills.

In Summe über die ersten drei Quartale 2021 belief sich der Flächenumsatz auf rund 2,0 Millionen Quadratmeter, was gegenüber der Vorjahresperiode einen Anstieg von 14 Prozent bedeutet. Einzig in Düsseldorf und München lagen die Umsätze noch geringfügig unter ihren Vorjahreswerten. Die Leerstandrate lag per Ende September über alle Top-6-Märkte hinweg bei 4,0 Prozent, was einen Zuwachs von 0,1 Prozentpunkten gegenüber dem Vorquartal und von 0,6 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahresquartal bedeutet.

Trotz des Leerstandsanstiegs sind sowohl die Spitzen- als auch die Durchschnittsmieten in den vergangenen eineinhalb Jahren leicht gestiegen. Die Spitzenmiete lag im Durchschnitt der Top 6 per Ende September bei 35,60 Euro pro Quadratmeter (plus/minus null Prozent gegenüber Vorquartal), die Medianmiete bei 18,00 Euro pro Quadratmeter (plus drei Prozent). Laut Savills könnten mehrere Faktoren für diesen Anstieg als Erklärung dienen. Erstens war der Anteil der Projektanmietungen am Flächenumsatz zuletzt deutlich höher als im langjährigen Durchschnitt und Büroflächen in Projektentwicklungen seien teuer. Zweitens beobachtet Savills generell eine steigende Präferenz der Unternehmen für hochwertige Flächen und zentrale Lagen. Ein dritter Faktor, der für die steigenden Mieten verantwortlich sein könnte, sind die gestiegenen Bau- und Ausbaukosten. Als vierten Faktor nennt Savills, dass die durchschnittliche Vertragslaufzeit seit Pandemiebeginn kürzer geworden und insbesondere der Anteil von Verträgen mit einer Laufzeit von maximal fünf Jahren gestiegen ist.

Im laufenden Jahr werden in den Top 6 voraussichtlich insgesamt rund 1,55 Millionen Quadratmeter neue Bürofläche fertiggestellt (davon bereits vermietet: 1,2 Millionen Quadratmeter beziehungsweise 76 Prozent), im kommenden Jahr werden es circa 2,05 Millionen Quadratmeter sein (bereits vermietet: 0,9 Millionen Quadratmeter beziehungsweise 44 Prozent). Schon im Jahr darauf dürfte das Flächenfertigstellungsvolumen aber wieder deutlich zurückgehen. „Mit Blick auf die Flächenfertigstellungspipeline ist zu erwarten, dass die Unternehmen künftig wieder etwas mehr Auswahl an hochwertigen Büroflächen haben werden. Ob sich dadurch allerdings die Verhandlungsposition der Mieter verbessert, erscheint angesichts des gleichzeitigen Nachfrageanstiegs nach solchen Flächen zweifelhaft“, so Jan-Niklas Rotberg, Head of Office Agency Germany bei Savills. Sowohl für das gerade begonnene Quartal als auch für das kommende Jahr rechnet Savills mit einem Flächenumsatz über dem jeweiligen Vorjahresniveau. (DFPA/JF1)

Savills plc ist ein weltweit tätiges Immobilien-Dienstleistungsunternehmen mit Sitz in London. Tätigkeitsschwerpunkte sind Beratungs-, Management- und Transaktionsdienstleistungen. Das 1855 gegründete Unternehmen beschäftigt über 39.000 Mitarbeiter in mehr als 700 Niederlassungen weltweit.

www.savills.de

von
ps3dev.de Aktuelle Informationen rund um Finanzen, Immobilien & Anlagen

Archiv