ps3dev.de Aktuelle Informationen rund um Finanzen, Immobilien & Anlagen

Staatsanwaltschaft Düsseldorf – Janusz Andrej Pasierb Unterschlagung

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Herrn Jannis Carmesin

Frau Fan Fei

In dem Strafverfahren der Staatsanwaltschaft Düsseldorf

gegen Janusz Andrej Pasierb, geboren am 08.09.1982, 
wegen Unterschlagung u. a.
Mitteilung an Verletzte gemäß § 459i Abs. 1 StPO

Mit Urteil vom 20.12.2018 hat das Amtsgericht Düsseldorf – 140 Ds 466/18 – die Einziehung des Wertes von Taterträgen in Höhe von 2.935,00 € angeordnet.

Die Entscheidung ist nunmehr rechtskräftig. Die Vollstreckungsbehörde hat diesen Betrag nunmehr von dem Verurteilten eingefordert.

Der Verletzte kann gem. §459 k Abs, 1 StPO innerhalb einer Frist von sechs Monaten ab Erhalt dieses Schreibens den Anspruch auf Auskehrung in einem einfachen und kostenlosen Verfahren gem. §459 k Abs.2 StPO geltend machen, indem er ihn bei der Staatsanwaltschaft lediglich anmeldet. Die Anmeldung ist auch dann erforderlich, wenn der Verletzte bereits eine Mitteilung gem. §111 Abs. 1 StPO erhalten und Ansprüche angemeldet hat.

Nach Ablauf der sechsmonatigen Frist ist die Geltendmachung von Ansprüchen allein nach Vorlage eines vollstreckbaren zivilrechtlichen Vollstreckungstitels, aus dem sich der geltend gemachte Anspruch ergibt, möglich oder wenn der Verletzte die Fristversäumnis gem. §44 und 45 StPO i.V.m. § 459 k Abs.4 StPO hinreichend entschuldigen kann.

Bitte teilen Sie alsbald mit, wenn Sie Ansprüche auf Auskehrung des Verwertungserlöses geltend machen wollen. Sie können jedoch nur Ansprüche geltend machen, soweit diese mit einem aus der Tat erlangten Vorteil korrespondieren. Nicht hierunter fallen daher grundsätzlich bloße Beschädigungen Ihres Eigentums, Schmerzensgeld- oder Zinsansprüche bzw. Kosten der Rechtsverfolgung.

Sofern Ihre zwischenzeitich auf einen Rechtsnachfolger übergegangen sein sollten, gelten die vorbezeichneten Ausführungen für diesen.

Bitte beachten Sie, dass hier gleichzeitig eine Geldstrafe vollstreckt wird, so dass Zahlungen des Verurteilten zunächst gem. §459 b StPO auf die Geldstrafe angerechnet werden, wenn dieser keine Bestimmung trifft.

Weiterhin wird gebeten, mitzuteilen, wenn der Verurteilte Teilzahlungen an Sie leistet.

PRESSEKONTAKT

wwr publishing GmbH & Co. KG
Steffen Steuer

Frankfurter Str. 74
64521 Groß-Gerau

Website: www.wwr-publishing.de
E-Mail : steuer@wwr-publishing.de
Telefon: +49 (0) 6152 9553589

von factum
ps3dev.de Aktuelle Informationen rund um Finanzen, Immobilien & Anlagen

Archiv