Warum sprechen niedrige Zinsen nicht automatisch für den Kauf einer Immobilie?

Grundsätzlich ist aktuell jedem zum Immobilienkauf zu raten. Trotz eines zuletzt wieder leichten Anstiegs sind die Zinsen für Immobilienfinanzierungen immer noch niedrig und äußerst attraktiv. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat in ihrer letzten Sitzung am 7. September 2017 den Leitzins von null Prozent bestätigt. Die US-amerikanische Notenbank Fed beließ den Leitzins ebenfalls unverändert.

Man kann also davon ausgehen, dass die Finanzierungszinsen auch in der näheren Zukunft weiterhin niedrig bleiben, selbst wenn die aktuelle Koreakrise und die Trump-Regierung für Volatilität sorgen könnten. Bei der aktuellen Inflationsrate ist es eher unklug, Geld auf der Bank einfach so brachliegen und dadurch automatisch an Wert verlieren zu lassen. Zuletzt hat sich die Inflation im Euroraum deutlich verstärkt und lag mit 1,5 Prozent über den Erwartungen. Die Preise für Verbraucher sind im dritten Monat in Folge gestiegen, aktuell um 1,8 Prozent. Die weiterhin betriebene Nullzinspolitik und die Flucht der Anleger in reale Werte zählen mit zu den Hauptfaktoren für die immer weiter steigenden Immobilienpreise.

Durch den starken Preisanstieg für Immobilien relativiert sich der Zinsvorteil für Immobilienfinanzierungen aber wieder – vor allem bei Eigennutzern. Von den niedrigen Finanzierungszinsen profitieren vor allem diejenigen, die bereits über Kapital verfügen. Sie besitzen damit einerseits die Bonität, um noch mehr Kapital für eine teure Immobilie aufzunehmen. Andererseits wird der hohe Eigenkapitalanteil bei der Finanzierung zusätzliche Zinsvorteile bringen. Auch können zahlungskräftige Käufer bei einer Eigennutzung der Immobilie den aufgenommenen Kredit durch eine höhere Tilgungsrate schneller wieder zurückbezahlen.

Der durchschnittliche Käufer sollte nicht nur auf den Niedrigstand der Zinsen schauen, sondern muss hinterfragen, ob er sich die gewünschte Immobilie tatsächlich leisten kann, ohne seine Existenz zu gefährden. Entscheiden Sie sich lieber für eine kleinere Immobilie, die langfristig realisier- und finanzierbar bleibt. Widerstehen Sie den Verlockungen der weiterhin niedrigen Immobilienzinsen und bleiben Sie realistisch. Auch wenn dadurch Finanzierungen deutlich günstiger werden, wäre es unklug, derart weitreichende finanzielle Entscheidungen von Konditionsschwankungen oder dem Tagesgeschehen abhängig zu machen. Niemand weiß, wie und wann sich der berufliche Status oder die Einkommenssituation verändert.

Eines ist aber ziemlich sicher: Die erneute Zinssteigerung wird kommen. Treffen Sie nur Kaufentscheidungen, die zu Ihrem Budget und Ihrer individuellen Lebensplanung passen. Lassen Sie sich am besten von einem Profi für Finanzierungsfragen beraten und ermitteln Sie gemeinsam mit ihm eine solide und langfristig tragbare Finanzierung.

Quelle: XING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.