Wüstenrot Immobilien mit Vermittlungsrekord

Trotz spürbarer Angebotsknappheit hat die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI), die bundesweit tätige Immobilienmaklergesellschaft der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W), ihre Vermittlungsleistung im ersten Halbjahr 2017 gesteigert. Im Kerngeschäft Immobilienvermittlung stieg das Objektvolumen um 36 Millionen Euro auf 203 Millionen Euro. Das entspricht einer Steigerung von 21,5 Prozent und ist zugleich das höchste jemals erzielte Halbjahresergebnis. Zuwächse gab es auch bei der Vermittlung von Finanzdienstleistungsprodukten.

Bei den Finanzdienstleistungsprodukten, darunter fallen in erster Linie vermittelte Baufinanzierungen, erhöhte sich das Vermittlungsvolumen um neun Millionen Euro auf die neue Bestmarke von rund 29 Millionen Euro. Die Provisionserlöse der gesamten Vermittlungstätigkeit betrugen knapp 8,9 Millionen Euro. Das entspricht einer Steigerung von rund 17 Prozent.

Die positive Geschäftsentwicklung profitierte besonders vom 2016 eingeleiteten Ausbau der Vertriebswege. „Wer im hart umkämpften Markt wachsen will, muss neue Potenziale erschließen. Mit rein organischem Wachstum ist das nicht zu schaffen“, sagt Jochen Dörner, Geschäftsführer der WI. Im vergangenen Jahr hat WI begonnen, ihr Maklergeschäft in den Außendienst der Württembergischen Versicherungen als eigenen Vertriebsweg zu integrieren. Die Maklerorganisation ist auf 160 Makler gewachsen, was einem Plus von rund 13 Prozent entspricht. Der Ausbau fand dabei vor allem im Vertrieb der Württembergischen Versicherungen statt. Bis Mitte 2017 wurden 27 neue Makler gewonnen, die dem Vertrieb der Württembergischen zugeordnet sind. 133 der 160 Makler gehören zum Vertrieb von Wüstenrot. Die 27 Makler im Außendienst der Württembergischen sind auf gleicher Vertragsbasis wie die Wüstenrot-Makler tätig und haben bereits in der Einarbeitungsphase einen ersten Wachstumsbeitrag geliefert: Das vermittelte Objektvolumen stieg von null auf 17 Millionen Euro.

Mitte 2016 wurde auch der Bereich „Neubau/Bauträger und Investoren“ zu einem eigenen Vertriebsweg installiert. Dort sind alle vertrieblichen Aktivitäten rund um Neubauverkäufe für Bauträger und Investorengeschäfte gebündelt. Im ersten Halbjahr 2017 wurden Immobilien im Wert von 39 Millionen Euro vermittelt.

Zudem sind 2017 drei neue Kooperationen gestartet. Damit verfolgt die WI weiter konsequent das Ziel, neue Potenziale für das Maklergeschäft zu erschließen. So wurden die seit längerem bestehenden beiden Kooperationen der Wüstenrot Bausparkasse mit dem dbb Vorsorgewerk in Berlin und dem Finanz- und Vermögensberater Plansecur aus Kassel auf das Gebiet der Immobilienvermittlung der WI ausgedehnt. Außerdem werden mit der „Zustifterrente“ der kirchlich gemeinnützigen Stiftung Liebenau zukünftig gezielt Seniorenhaushalte angesprochen, die ihre Immobilie zu Lebzeiten verrenten möchten.

Vorausgesetzt, dass sich die Rahmenbedingungen nicht wesentlich ändern, geht die WI für das Gesamtjahr 2017 von einem deutlichen Umsatzwachstum aus. Niedrige Zinsen begünstigen trotz der gestiegenen Preise weiter den Erwerb. „Die WI arbeitet auch deshalb weiter kräftig am Ausbau der Maklerorganisation“, so Dörner.

Quelle: Pressemitteilung WI (www.wuestenrot-immobilien.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.